Holger Riemer Secret MillionaireZivilcourage, Engagement, Einsatz für Bedürftige: Das ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr – und dennoch hat Unternehmer Holger Riemer Secret Millionaire bei RTL viele Leute kennengelernt, deren Alltag es ist, zu helfen.

Oft unter widrigen Voraussetzungen, oft unter gehörigen Einschränkungen und Verzicht auf möglichen eigenen Wohlstand.

Auf diesen gewohnten Wohlstand verzichtet hat auch Secret Millionaire Holger Riemer – wenn auch nur für kurze Zeit.

Für eine Woche tauschte er sein Büro in der Vorstandsetage der Audentic AG gegen kleine Kinderstühle und einen Spielplatz in der Arche Reinickendorf. Tauschte Hemd und Krawattte gegen zweckmäßige Jeans. Und er erlebte am eigenen Leib, was es heißt, für Kinder aus Armutsverhältnissen da zu sein, sie zu betreuen und bei jeder anfallenden Arbeit kräftig mit anzupacken.

Eine Erfahrung, die auch ohne RTL und ohne Fernsehaufmerksamkeit jeder einmal machen sollte. Und die manch gewohnte Lebensweise in ein neues Licht zu rücken vermag:

  • Den Horizont erweitern, nennt man das heute.

Oder schlichtweg erkennen, dass eine Medaille  immer auch zwei Seiten hat:

  • Wo Wohlstand herrscht, gibt es auch Armut – und vermutlich gäbe es das eine ohne das andere gar nicht.

Über die (eigenen) Grenzen zu schauen, das ermöglicht Secret Millionaire, die sogenannte Real-Life-Doku von RTL:

  • Zum einen für den Millionär selbst als Akteur in der Sendung.

Dieser kann, wie Holger Riemer, Einblicke gewinnen, die nachhaltig prägen. Und er hat die Möglichkeit, Konsequenzen aus dem TV-Experiment zu ziehen:

  • In der Denk- und Arbeitsweise, aber vielleicht auch im konkreten Handeln, wenn man zum Beispiel an Spenden denkt.

 

Holger Riemer und Secret Millionaire

Die Unterstützung für das in den sieben Tagen der Aufzeichnungen von Secret Millionaire entstandene Projekt wird sicherlich nicht nach Drehschluss einfach enden.

Hier können sogar langfristige Partner- oder Patenschaften entstehen, die Secret Millionaire damit initiiert hat.

Zum anderen erweitert RTL mit dem Format aber auch für die Zuschauer am Fernsehbildschirm ein wenig den Horizont außerhalb des eigenen Wohnzimmers. Viele karikative Projekte agieren weit außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung. Für die Betroffenen von Armut, Krankheit und Hoffnungslosigkeit mag das keine Rolle spielen – sie sind froh über jede Hilfe, die sich ihnen bietet. Aber die wohltätigen Vereine selbst könnten mehr Aufmerksamkeit gebrauchen – ihre Arbeit verdient nicht nur Würdigung und größten Respekt, sondern vor allem auch die entsprechende Finanzierung.

Secret Millionaire mag in dieser Hinsicht keine Zeitenwende einläuten, aber es ist auch mehr als nur ein Showformat – das konnte Unternehmer Holger Riemer selbst erfahren und ist begeistert von der Authentizität der Sendung.

Wir empfehlen: